Nicolaus Episcopius der Jüngere Erben

Biographie: Nach dem Tode Nicolaus Episcopius d.J. (je nach Quelle 29.12.1565 od. 29.1.1566) führte dessen Bruder Eusebius (gest. 1599) die Druckerei bis ca. 1590 weiter, dies zusammen mit den Erben (darunter nach dem Erreichen d. Volljährigkeit bis zu seinem Tod wohl der älteste Sohn Nicolaus (1555-1582)) sowie mit seinem eigenen Sohn, ebenfalls ein Nicolaus (1562-1605). (Quelle: BBK alt, korrigiert nach Stammbaum Stroux). Nach 1582 nannte sich die Offizin auch (praktisch ausschliesslich in Hochschulschriften) "Officina Episcopiana" und nach der mutmasslichen Trennung der Erben von Eusebius (1590?) wurde die Bezeichnung "Episcopianii" verwendet. Spätestens ab 1593 liessen die "Episcopii" (d.h. wohl die Erben von Nicolaus d.J.; cf. Reske) bei Konrad von Waldkirch Verlagswerke drucken, laut Reske bis 1599. Es scheint jedoch, als ob der Verlag noch 1608 aktiv gewesen wäre; zumindest erscheint die Bezeichnung "Episcopianii" noch in mehreren Drucken des 17. Jh. Denkbar wäre aber auch, dass es sich dabei um Nachdrucke aus d. Offizin Waldkirch (mit unverändertem Impressum) handelt.

Wirkungszeit: 1566-1599?

Standort(e) der Offizin: Bisher nicht bekannt  (Haus zum Sessel, Totengässlein 1/3?)

Druckermarke(n):

Motto: Tης επιμελειας δουλα παντα γινεται ("Alles unterliegt der Sorgfalt")

Vorgänger: Nicolaus Episcopius der Jüngere

Nachfolger: -

Kooperationen: (Mit Ausnahme eines Drucks von 1570?) stets mit Eusebius Episcopius, 1593, 1595 u. 1599 zudem mit Konrad von Waldkirch, der Officina Oporiniana u. Johannes Gymnich III (Köln), 1596 mit der Officina Oporiniana, 1597-1599 mit Waldkirch

Programmschwerpunkte: Lehrbücher (v.a. med. u. jur. Inhalts); ausschliesslich in lat. Sprache


Literatur:
• Heitz/Bernoulli, 1895, S. XXXIV u. 96ff.
• Reske, 2007, S. 81 u. 84f.
• Wolkenhauer, 2002, S. 404ff.